Formen

Der bsi bietet vier verschiedene Formen der Mitgliedschaft an. Welche für Sie bzw. Ihr Unternehmen in Frage kommt, können Sie anhand der folgenden Übersicht ganz einfach selbst ermitteln:

Vollmitglieder des bsi können Verwalter werden, die AIF für Publikum, semi-professionelle oder professionelle Investoren anbieten. Gleiches gilt für selbstverwaltete AIF, die in Sachwerte investieren. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen bzw. Gesellschaften eine KVG-Zulassung erhalten haben oder Produkte nach dem KAGB emittieren bzw. anbieten und durch Dritte verwalten lassen (die ihrerseits zugelassen sind).

In der Übergangszeit ab Inkrafttreten des KAGB können auch Unternehmen Mitglied werden, die im Rahmen der Übergangsbestimmungen beabsichtigen, eine Zulassung nach dem KAGB zu beantragen. Die Registrierung nach dem KAGB steht der Zulassung gleich.

Für ausländische Unternehmen gilt, wenn sie nicht eine Zulassung nach deutschem Recht erwerben bzw. haben, eine vergleichbare Zulassung auf der Basis der AIFM-Richtlinie nachweisen zu müssen.

Branchenmitglieder können alle Unternehmen werden, die nach dem KAGB bzw. der AIFM-Richtlinie eine Kernfunktion im Rahmen der Verwaltung von AIF haben und beaufsichtigt werden.

Hierzu gehören u.a. die Verwahrstellen, Auslagerungsunternehmen oder Unternehmen, die zwar in den Anwendungsbereich des KAGB fallen, aber aufgrund von Bestandsschutzregelungen von der Anwendung des KAGB befreit sind. Dies trifft insbesondere auf die Unternehmen zu, die schon heute VGF-Mitglieder sind, keine KVG-Zulassung beantragen, aber Bestände weiter verwalten.

Branchenmitglieder können darüber hinaus Gesellschaften werden, deren Qualifikation als Investmentvermögen nicht gegeben ist, da sie als operativ tätiges Unternehmen außerhalb des Finanzsektors einzustufen sind. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist dann jedoch, dass die Tätigkeit einen Bezug zu Sachwerten hat. Ferner kann der Vorstand weitere Aufnahmekriterien definieren.

Die Fördermitgliedschaft steht allen beratenden und dienstleistenden Unternehmen offen, die nicht Branchenmitglied werden können. Hierzu gehören u.a. Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberatungen.

Informationsmitglieder können andere Verbände oder Investoren werden, z.B. Family Offices.

Ihre Ansprechpartnerin

Magistra Artium
Petra Mix

Referentin
Leiterin Planungsstab

mix[at]bsi-verband.de