Die Ombudsstelle für Sachwerte und Investmentvermögen

Die Ombudsstelle für Sachwerte und Investmentvermögen wurde im März 2008 vom Vorläuferverband des bsi gegründet. Sie ist die zentrale Anlaufstelle für Beschwerden von Anlegern im Zusammenhang mit Beteiligungen an geschlossenen Investmentvermögen und geschlossenen Fonds.

Seit dem 1. Februar 2017 ist die Ombudsstelle als private Verbraucherschlichtungsstelle nach § 14 Abs. 3 UKlaG anerkannt. Als unabhängige Instanz hilft sie Anlegern schnell, fair, unbürokratisch und kostenfrei etwaige Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen. Die Ombudspersonen, die die Streitigkeiten zwischen den Beteiligten schlichten, sind in ihrer Eigenschaft als Schlichter unabhängig und nicht an Weisungen gebunden.

Die Ombudsstelle veröffentlicht eine Liste der teilnehmenden Unternehmen auf ihren Internetseiten (siehe auch www.ombudsstelle.com/angeschlossene-unternehmen.html).

Die Ombudsstelle ist ein weiterer Mosaikstein in das Gesamtbild von Transparenz und Offenheit, für das die Mitglieder des bsi stehen. Weiterführende Informationen zur Ombudsstelle finden Sie unter www.ombudsstelle.com.